Yoga und Nuad verbinden mich mit meinem innersten Kern.

Yoga und Nuad bedeuten für mich Verbundenheit.

 

Ich denke,

innere Verbundenheit ist die Basis für Verbundenheit im Aussen.

Diese wiederum erscheint mir grundlegend für

Gesundheit, Seelen-Heil und Frieden jeglicher Art.

 

 

Yoga funktioniert für mich auf und abseits der Matte. Die körper-orientierte Praxis auf der Matte, aber auch inspirierende Lektüre, Selbst-Studium/Studium des Selbst, in der Natur sein und Zeit & Kontakt mit Gleichgesinnten bringen mich in Verbindung, lassen mich Eins werden. Innen & Aussen.

 

Yoga erscheint mir immer weniger als Technik und immer mehr auch als innere Haltung. Es ist der Weg hin und immer näher zu meinem höchsten Potential, sodass ich der Welt am meisten dienen kann.

 

 

Lieber eine bewusste Dienerin als eine unbewusste Sklavin.

Lieber ein bewusster Diener als ein unbewusster Sklave.

 

 

Es sind die Schatten, in denen ich das Licht finde. Ehrlichkeit, Tiefe und Authentizität sind mir von großem Wert. Ich spüre eine große Verbundenheit zur zyklischen Natur des Lebens; zu den Jahreszeit, zum Mond, zu Krafttieren, zu den Elementen, zu Tagesenergien, zur Weiblichkeit. Diese Verbindungen formen Basis und Ausgangspunkt für meine Arbeit; das ist es, was ich teilen, weitergeben, wobei ich begleiten möchte.