yoga in den medien

yoga hin, yoga her. yoga ja, yoga nein.  der eine yoga.
yoga schadet, yoga führt zu verletzungen, nicht jede/r kann und darf yoga machen.

yoga hat sich in den letzten jahren und jahrzehnten in so viele verschiedenen richtungen entwickelt;  es gibt unzählige zugänge zu dieser jahrtausende alten tradition und ich denke, da finden sich für den körper passende und eher unpassendere darunter. ich glaube, wir müssen aufmerksam sein, spüren, und die richtige schule für uns finden. und wenn wir das mal geschafft haben, gilt es, aufmerksam zu bleiben, um unsere grenzen spüren und beachten zu können.
yoga ist immer anders. gestern anders als heute, morgens anders als abends, in Deinem körper anders als in meinem. und wenn wir es schaffen, unser riiiiesen-ego zu kontrollieren und den satz „ich will! ich muss! “  durch „ich spüre. ich achte.“ zu ersetzen, dann werden wir uns nicht verletzen... wenn wir es schaffen, so zu üben, dass wir mit und nicht gegen unseren körper üben, dann wird yoga uns nicht schaden… dann werden wir merken, wie yoga unsere kraft und unsere lebensfreude wieder zum fließen bringt und es uns so immer mehr möglich wird, unser wahres selbst zu leben und unseren eigenen weg zu gehen.


*ich liiiiiebe es*  :-D